+49 1590 135 29 65

c/o Factory Berlin Mitte, Rheinsberger Straße 76/77 10115 Berlin, Deutschland

©2020 by Anika Schwertfeger

DAS GROSSE AUSMISTEN - 5 Tipps für einen schönen, geordneten Kleiderschrank


Der Frühling steht bevor und mit ihm weichen die kuscheligen Pullover, Mützen und Schals der luftigen Frühlingsmode. Der Jahreszeitenwechsel bietet den idealen Zeitpunkt, um endlich wieder auszumisten und Klarheit im Schrank zu schaffen. Laut der japanischen Ordnungsqueen Marie Kondo heißt das Zauberwort: Ausmisten! Wer einen schönen Kleiderschrank mit langhaltender Ordnung haben möchte, muss sich im ersten Schritt von alten, ungeliebten Stücken trennen.





1. Schritt: Alles muss raus

Für viele Menschen nimmt das Ausmisten von Kleidungsstücken kaum ein Ende. Die sogenannte KonMari-Methode verspricht: Einmal richtig aufräumen und dann nie wieder. Um ein wirklich nachhaltiges Ergebnis zu erzielen, müssen deshalb ALLE Kleidungsstücke aus den Kommoden, Schränken und Kisten an einem Ort gesammelt werden. Sie werden geschockt sein, wie viele Dinge Sie tatsächlich besitzen!


2. Schritt: Herz über Kopf

Beim Ausmisten steht uns oft der eigene Verstand im Weg. Es gibt zahlreiche Gründe, die dafür sprechen, Kleidung vor dem Ausrangieren zu bewahren: Zu teuer, kaum getragen, ein Geschenk der Mutter - Die Liste an Ausreden ist lang. Deshalb stellt sich bei der sogenannten KonMari-Methode nur eine alles entscheidende Frage: „Macht es Sie wirklich glücklich?“. Dabei entscheidet nicht der Kopf, sondern ganz allein das Gefühl. Wer darauf vertraut, wird doppelt belohnt: Das Ausmisten fällt leichter, weil das Herz schneller entscheidet als der Kopf und es bleiben nur noch Teile übrig, die Sie wahrhaftig lieben.


3. Schritt: Aus den Augen, aus dem Sinn

Das Aussortieren erfolgt in drei Kategorien: Behalten, Nicht behalten und Reparieren/Pflegen. Alles, was man nicht behalten möchte, wird direkt in Säcke oder Kisten gepackt. Dadurch fällt der Abschied leichter. Marie Kondo empfiehlt außerdem, sich bei den ausrangierten Kleidern zu bedanken. Sogar Teile, die nie getragen wurden, geben zumindest Aufschluss darüber, was Ihnen nicht gefällt. Hochwertige Kleidungsstücke lassen sich gut auf Online-Portalen oder an Second Hand Läden verkaufen. Alles andere kann mit gutem Gewissen gespendet werden.


4. Schritt: Klarheit im Außen und Innen

Im letzten Schritt wird alles, was bleiben darf, neu organisiert. Die Kleidungsstücke werden in Kategorien und nach Häufigkeit der Nutzung einsortiert. Im Endergebnis haben Sie nun einen geordneten Kleiderschrank gefüllt mit Sachen, die Sie wirklich lieben und gerne anziehen. Damit wird auch das Kofferpacken eine Leichtigkeit!

#KonMari #Tipps #befreien #Kleiderschrank #MarieKondo

3 Ansichten